Elternsprache, Babytalk & co – Natürliche Sprachförderung von Anfang an

In diesem Kurs lernen Eltern alles wichtige zum Thema Sprachförderung durch Elternsprache

Eltern sprechen ganz offensichtlich mit ihren Kindern anders, als mit Erwachsenen. Das ist auch gut so, denn die Art und Weise wie besonders Mütter mit ihren Kleinkindern sprechen hat sich über Jahrtausende entwickelt. Sie greifen damit auf altbewährtes Kommunikationsverhalten zurück, das die Kinder in optimaler Weise in ihrem Spracherwerb unterstützt. In diesem Artikel erfahren Sie, … Weiterlesen…

Sprachförderung bei Kleinkindern

Wie Eltern die Sprache von Kindern auf ganz natürliche Weise fördern können

Sprachförderung bei Kleinkindern gelingt dann am besten, wenn sie in natürlichen Kommunikationssituationen stattfindet, regelmäßig erfolgt und vor allem dem Kind und den Eltern Spaß macht. Die Sprechfreude ist daher eines der wichtigsten Ziel, denn Kinder die gerne, viel und ungehemmt sprechen, machen viel mehr Erfahrungen und haben daher die besten Voraussetzungen für einen schnellen Spracherwerb.

Weiterlesen…

Lispeln bei Kindern

Das Lispeln gehört zu den häufigsten Sprechfehlern bei Kindern. Es handelt sich dabei um einen relativ häufig auftretenden Aussprachefehler, der durch eine logopädische Therapie in den meisten Fällen erfolgreich behandelt werden kann. Das Lispeln wird in der Fachsprache als Sigmatismus bezeichnet und gehört zu den phonetischen Störungen (Dyslalien). Entstehung des Lispelns bei Kindern Bei der … Weiterlesen…

Kindesentwicklung Sprache: erste Worte & erste Sätze

Die Kindesentwicklung im Bereich Sprache beginnt bereits in der 24. Schwangerschaftswoche, wenn der noch ungeborene Fötus beginnt, erste Höreindrücke wahrzunehmen. Im ersten Lebensjahr folgen die Lallphase, das beginnende Sprachverständnis, und die Produktion erster Wörter mit ca. 12 Monaten. Wenn das Kind dann bemerkt, dass Wörter kombiniert werden können, beginnt die grammatikalische Entwicklung mit der Bildung von Mehrwortäußerungen und ersten Sätzen. Lesen Sie in diesem Artikel über der Sprachentwicklung bei Kindern vom ersten Wort bis zu den ersten Sätzen.

Weiterlesen…

Sprachentwicklung und Fernsehen

Der Fernseher, das Internet und das Smartphone sind für Kinder äußerst attraktive Medien. Wenn Eltern nicht aktiv gegensteuern, wirken sie oft wie Magneten von denen Kinder nicht mehr loskommen. Viele Eltern glauben, mit dem Fernsehen die Sprachentwicklung des Kindes zu unterstützen, weil das Kind ja zuhört. Leider belegen viele Studien immer wieder, dass der Fernseher alleine kein geeignetes Medium zur Sprachförderung ist. Da für viele Familien moderne Medien zum Leben einfach dazu gehören, möchten wir in diesem Beitrag einige Anregungen geben, wie Eltern einen möglichst sprachförderlichen Umgang mit elektronischen Medien finden können.

Weiterlesen…

Schwache & leise Stimme: Ursachen und Hilfen

Eine schwache und leise Stimme ist meistens das Resultat einer unzureichenden Stimm-, Sprech- und Atemtechnik. Häufig sind diese Stimmen den hohen Anforderungen in Beruf oder Freizeit nicht gewachsen, wodurch sich im Laufe der Jahre Stimmprobleme oder Stimmstörungen entwickeln können. In einem Stimmtraining lernen die Teilnehmer viele Übungen und Techniken kennen, die ihnen helfen, eine klangvolle und robuste Stimme zu entwickeln. Eine logopädische Stimmtherapie ist dann angezeigt, wenn sich bereits Anzeichen einer Stimmstörung (Dysphonie) entwickelt haben.

Weiterlesen…

Sigmatismus: Lispeln bei Erwachsenen

Das Lispeln, fachsprachlich Sigmatismus, ist einer der häufigsten Artikulationsfehler bei Erwachsenen. Es handelt sich dabei um eine Fehlbildung des Lautes /s/, die durch eine Fehlstellung der Artikulationsorgane verursacht wird. Das Lispeln lässt sich sowohl bei Kindern, als auch bei Erwachsenen durch eine logopädische Artikulationstehrapie in der Regel erfolgreich behandeln. Lesen Sie in diesem Artikel über die Ursachen, die Symptome und die therapeutischen Möglichkeiten beim Sigmatismus.

Weiterlesen…

Ständig belegte Stimme ohne Erkältung: der Frosch im Hals

Wenn wir den „Frosch im Hals“ haben, ist unsere Stimme belegt und wir müssen uns räuspern. Vor allem bei Nervosität, z.B. vor einem öffentlichen Redebeitrag, einer Präsentation oder einer Rede reagiert unsere Stimme häufig mit einer erhöhten Sekretproduktion. Besonders dann, wenn sich die belegte Stimme durch ein- oder mehrmaliges Räuspern nicht bessert, kann das Sprechen zur Qual werden. Lesen Sie in diesem Artikel über mögliche Ursachen und was Sie gegen den „Frosch im Hals“ tun können.

Weiterlesen…