Mein Kind spricht noch nicht. Was tun?

Wenn Kinder mit 18, 19 und 20 Monaten noch nicht sprechen, zeichnet sich eine Verzögerung der Sprachentwicklung ab. Experten raten heute dazu, möglichst früh eine gezielte Sprachfördermaßnahme einzuleiten, die dem Kind helfen soll den Weg zur Sprache zu finden. Im folgenden Beitrag habe ich Informationen für Eltern rund um das Thema der Sprachentwicklungsverzögerung zusammengestellt.

Wie verläuft die normale Sprachentwicklung bis 24 Monate?

Im Normalfall produzieren Kinder um ihren ersten Geburtstag herum die ersten Wörter und beginnen mit ca. 18 Monaten erste Zweiwortsätze zu bilden. In der Folgezeit beginnt der Wortschatzspurt: Kinder erwerben in dieser Phase ihrer Entwicklung rasant neue Wörter hinzu.

Woran erkennt man Sprachentwicklungsverzögerungen

Sprachentwicklungsverzögerungen sind meist dadurch gekennzeichnet, dass Kinder zu einem späten Zeitpunkt ihre ersten Wörter produzieren. Im weiteren Verlauf gewinnen sie nur langsam neue Wörter hinzu. Mit 24 Monaten verfügen sie über einen produktiven Wortschatz, der noch unter 50 Wörtern liegt und sie bilden noch keine Zweiwortsätze.

Sollte man etwas tun, wenn Kinder mit 2 Jahren (24 Monaten) noch nicht sprechen? Wenn ja was?

Aus sprachwissenschaftlicher Sicht: ja. Experten empfehlen heute bei einer Sprachentwicklunsverzögerung möglichst noch vor dem 3. Geburtstag mit einer gezielten sprachlichen Förderung zu beginnen. Das war nicht immer so: Noch vor wenigen Jahren war die gängige Praxis die, vor dem vierten Geburtstag keine therapeutischen Maßnahmen einzuleiten. Kinder würden den Rückstand auch ohne Hilfe von außen von alleine wieder aufholen.

Wissenschaftliche Studien zeigten aber, dass nur ein Teil der Kinder die Sprachentwicklungsverzögerung wieder aufholt. Bei den anderen geht die Sprachentwicklungsverzögerung in eine Sprachentwicklungsstörung über, die dann oft eine langjährige Sprachtherapie erforderlich macht.

Deshalb versucht man heute in einer möglichst frühen Phase der Sprachentwicklung eine gezielte Sprachfördermaßnahme anzubieten. Diese hat das Ziel den Kindern so schnell wie möglich den Weg in die Sprache zu zeigen.

Wann sollte man sich fachlichen Rat holen?

Wenn Kinder mit 24 Monaten einen reduzierten Wortschatz von weniger als 50 Wörtern haben und noch keine Zweiwortsätze bilden.

Wer sind die Ansprechpartner?

Kinderärzte, Logopäden, Sprachtherapeuten

Heidelberger Elterntraining & Co:
Welche Möglichkeiten der therapeutischen Intervention stehen zur Verfügung?

In den letzten Jahren wurden verschiedene Interventionsprogramme entwickelt, die sich ganz gezielt an die Gruppe der Latetalker im Alter von 2-3 und deren Eltern richten.

  • Das Heidelberger Elterntraining: Trainingsprogramm für Eltern sprachauffälliger Kinder im Alter von 2-3 Jahren
  • Schritte in den Dialog: Ein Eltern-Kind-Programm für Familien mit sprachentwicklungsverzögerten Kindern
  • Logopädische Frühtherapie

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie mir gerne eine E-Mail schicken.

Zurück zur Start-Seite: totalvokal | Logopädie Stimmtraining Gesang | Düsseldorf

 

Schreibe einen Kommentar