Halsschmerzen und Verspannungen beim Sprechen und Singen

Halsschmerzen beim Sprechen und Singen entstehen häufig bei einer hohen Beanspruchung der Stimme in typischen Sprechberufen in Kombination mit einer ungünstigen Stimm- und Sprechtechnik. Bei Betroffenen können dabei sehr starke Halsschmerzen oder Spannungskopfschmerzen entstehen. Funktionell bedingte Halsschmerzen lassen sich in vielen Fällen durch eine Verbesserung der Stimmtechnik reduzieren oder beseitigen. Bei leichteren Beschwerden kann ein Stimmtraining zur Verbesserung der Sprechtechnik führen. Bestehen die Probleme schon länger, liegt möglicherweise eine  medizinisch relevante Stimmstörung vor, die ärztlich abgeklärt werden und logopädisch behandelt werden sollte.

halsschmerzen-verspannungen-sprechen-singen

 

Belastungen im Alltag durch Schmerzen bei der Stimmgebung

Viele Menschen leiden unter muskulären Verspannungen bei der Stimmgebung, die zu Halsschmerzen beim Sprechen oder Singen führen. Besonders häufig sind Berufssprecher betroffen, die einer besonders hohen Beanspruchung der Stimme im Arbeitsalltag  ausgesetzt sind.

In unserer Kommunikations- und Dienstleistungsgesellschaft sind die meisten auf eine gut funktionierende Stimme angewiesen. Besonders bei einer hohen Beanspruchung der Stimme in Kombination mit einer unzureichenden Stimmtechnik kommt es in der Folge häufig zu ausgeprägten Verspannungen. Die häufigsten Symptome sind Schmerzen im Kehlkopfbereich,  der Halswirbelsäule, der Schultern und Verspannungskopfschmerzen. Da die Schmerzen sehr ausgeprägt sein können und häufig den gesamten Arbeitsalltag begleiten entsteht dadurch nicht selten ein  hoher Leidensdruck bei den Betroffenen.

Verspannungen bei der Stimmgebung als Ursache für Schmerzen beim Singen und Sprechen

An der Stimmgebung sind diverse Muskeln des Kopf- Halsbereichs beteiligt. Bei einer unzureichenden Stimm- und Sprechtechnik kommt es zu muskulären Fehlspannungen und einer Überlastung der betroffenen Muskeln. Die Folge sind Verspannungen, die sehr schmerzhaft sein können.

Überlastung der Stimme als Ursache für Schmerzen

Je besser die Stimmtechnik, desto robuster ist die Stimme gegenüber erhöhten Stimmbelastungen. Verfügen Sprecher über eine unzureichende Sprechtechnik, führt eine dauerhafte Beanspruchung der Stimme häufig zur einer Dysfunktion mit zunehmender Heiserkeit, Schmerzen bei der Stimmgebung und anderen Symptomen. Zu den typischen Sprechberufen gehören:

  • Lehrer
  • Erzieher
  • Mitarbeiter in Callcentern
  • Geistliche
  • Schauspieler
  • Sänger

Stimmtraining & Logopädie zur Verbesserung der Stimmtechnik

Für alle Berufe, in denen eine leistungsfähige und belastungsfähige Stimme benötigt wird, ist ein gezieltes Stimmtraining zu empfehlen. Durch ein individuelles Training lässt sich die Leistungsfähigkeit der Stimme meistens in wenigen Stunden deutlich verbessern, so dass sie auch einer erhöhten beruflichen Anforderung standhält.  Die Stimme wird leistungsfähiger, leichtgängiger und das Sprechen macht wieder mehr Spaß.

Entlastung der Stimme durch Optimierung der Umgebungsfaktoren

Zu einem berufsspezifischen Stimmtraining gehört auch eine ausführliche Analyse der beruflichen Kommunikationssituationen. In einem ausführlichen Eingangsgespräch werden die Anforderungen an die Stimme erfragt:

  • Wie hoch ist die Stimmbelastung?
  • Wie lange spricht der Klient?
  • Wie ist die Umgebungslautstärke?
  • Gibt es zusätzliche Stressfaktoren, die sich als stimmbelastend erweisen? u.a.

Basierend auf dieser Analyse werden gemeinsam mit dem Klienten Möglichkeiten erarbeitet, wie die Stimme entlastet werden kann. Je nach beruflicher Situation sind dabei viele Hilfen denkbar und wirksam.

Zurück zur Start-Seite: totalvokal | Logopädie Stimmtraining Gesang | Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar