Elternsprache, Babytalk & co – Natürliche Sprachförderung von Anfang an

Eltern sprechen  mit ihren Kindern bekanntermaßen anders, als mit Erwachsenen. Manche Eltern sind sich unsicher und befürchten, dass sie zu kindlich mit ihren Kindern sprechen und dadurch die Sprachentwicklung behindern. Genau das Gegenteil ist der Fall, denn die natürliche Elternsprache führt zu einer sehr wirksamen Sprachförderung.

Die Elternsprache verändert sich mit der Sprachentwicklung des Kindes

In diesem Kurs lernen Eltern alles wichtige zum Thema Sprachförderung durch Elternsprache
Elternsprache, Babytalk & Co: Natürliche Sprachförderung durch Eltern

Wenn man die Elternsprache beobachtet, dann bemerkt man, dass sich die Sprache der Eltern mit zunehmendem Alter ihrer Kinder deutlich verändert: Eltern sprechen mit ihren Babies eindeutig anders als mit ihren zwei-, drei- oder sechsjährigen Kindern. Ganz intuitiv passen sie ihre Sprache dem Entwicklungsstand ihres Kindes an und sorgen damit in den meisten Fällen für eine sehr wirkungsvolle Sprachförderung.

Elternsprache im ersten Jahr:
Die Ammensprache, Babytalk

Es scheint einen Elterninstinkt zu geben, denn sobald das Baby auf der Welt ist, verwenden Eltern plötzlich ganz besondere Kommunikationsformen. Sie sprechen sehr gefühlvoll, verwenden eine ausgeprägte Sprechmelodie, sprechen höher, verwenden ausgeprägte Mimik, ahmen die Lautäußerungen ihres Kindes nach und freuen sich über jeden Blickkontakt oder jedes Lächeln ihres Kindes. Damit sorgen sie für äußerst vielfältige und positive Kommunikationserfahrungen beim Kind. Diese Form der Elternsprache nennt man Ammensprache oder Babytalk.

Die Merkmale der Ammensprache:

  • erhöhte Sprechstimmlage
  • variationsreiche Intonation
  • Freude an den Kommunikationsversuchen des Babies, wie Blickkontakt, lächeln etc.
  • Nutzen aller Kommunikationskanäle: Mimik, Gestik, Berührungen, lautmalerische Elemente, Sprache
  • emotionale und freudvolle Kommunikation
  • starker Einsatz mimischer Kommunikation: lächeln, lachen sowie grimmasieren zum Ausdruck verschiedener Emotionen
  • häufige Wiederholungen wichtiger Wörter
  • Betonung der wichtigen Wörter
  • Dehnung von Vokalen
  • Deutliche Segmentierung in Phrasen

Elternsprache im zweiten Jahr:
Stützende Sprache (Scaffolding)

Im zweiten Jahr beginnt das Kind nun Wörter und erste Wortkombinationen zu produzieren. Die Elternsprache passt sich dieser Entwicklung an und wird komplexer. Sie ist gekennzeichnet durch die folgenden  Merkmale:

  • häufiges Benennen der wichtigen Wörter
  • Betonungen
  • Dehnung von Vokalen
  • Langsames Sprechtempo
  • einfache Satzstrukturen
  • Wiederholungen und Reformulierungen
  • Immitationen der kindlichen Lautäußerungen und Erweiterungen

Elternsprache im dritten Jahr:
Lehrende Sprache (Motherese)

Im dritte Jahr produzieren Kinder nun Mehrwortäußerungen und korrekte Hauptsätze. Die Elternsprache nähert sich nun der Erwachsenensprache an. Sie besteht aus Haupt- und Nebensatzstrukturen und unterstützt die Sprachentwicklung des Kindes durch die folgenden Sprachlehrstrategien:

  • Wiederholdende Rückmeldung: Die korrekte Äußerung des Kindes wird bestätigend wiederholt und dadurch der Dialog aufrecht erhalten.
    „Da schläft die Katze.“ –  „Genau, da schläft die Katze.“
  • Erweiterungen: Die Äußerung des Kindes wird erweitert.
    „Der Hund schläft“ – „Oh ja, der Hund schläft in seinem Körbchen.“
  • korrigierende Rückmeldung (Corrective Feedback): Die noch unvollständige oder fehlerhafte Äußerung des Kindes wird aufgegriffen und somit indirekt korrigiert.
    „Katze pingt“ – „Oh ja, die Katze springt auf den Baum.“

Fazit

Eltern verfügen über ganz natürliche und intuitive kommunikative Fähigkeiten. Sie passen ihre Elternsprache ganz flexibel an die Sprachentwickung ihres Kindes an und sorgen damit für eine sehr wirksame Sprachförderung.

Elternkurse zum Thema „Sprachförderung durch Elternsprache“

Für alle Eltern, die sich für dieses Thema interessieren, biete ich regelmäßig folgende Kurse an:

  • Elternkurs: Sprachförderung im ersten Lebensjahr
  • Elternkurs: Bilinguale Sprachentwicklung (auf Anfrage)
  • Heidelberger Elterntraining

Zurück zur Start-Seite: totalvokal | Logopädie Stimmtraining Gesang | Düsseldorf

 

 

Schreibe einen Kommentar